Was ist (persönlicher) Datenschutz?

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine bestimmte Person beziehen. Dies ist nur dann der Fall, wenn eine Person direkt aus den gesammelten Daten oder indirekt durch die Kombination von Informationen mit anderen Informationen identifiziert werden kann. Diese Daten können den Namen, die IP-Adresse, die Telefonnummer, den Beruf, die Wohnanschrift, die E-Mail-Adresse, medizinische Daten und Bankkonten einer Person umfassen.  

Manchmal wird der Name nicht als personenbezogene Daten betrachtet. Zum Beispiel ist der Name Sarah Jones nicht als personenbezogene Daten zu betrachten, da es viele Menschen mit demselben Namen gibt. Kombiniert man diesen Namen jedoch mit anderen Informationen wie Telefonnummer und Wohnanschrift, kann eine Person identifiziert werden und wird als personenbezogene Daten betrachtet. Es ist wichtig zu beachten, dass Daten nur dann als personenbezogen gelten, wenn sie sich auf die betreffende Person beziehen lassen.  

Alle analytischen Daten werden auch als personenbezogene Daten betrachtet. Mit Hilfe von Online-Kennungen wie IP-Adressen und Website-Cookies können Unternehmen und Websites die personenbezogenen Daten von Nutzern verfolgen, z. B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern und sogar die Art des von Dir verwendeten Geräts. Die Unternehmen müssen die Nutzer jedoch immer benachrichtigen, bevor sie deren Daten sammeln.

Warum ist Datenschutz wichtig?

Der Schutz der Privatsphäre ist heute ein enorm wichtiges Thema, auch weil er sich in allen möglichen Rechtsgrundlagen niederschlägt. Vor allem ist es wichtig zu verstehen, dass die Privatsphäre ein grundlegendes Menschenrecht gemäß der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen ist. In Artikel 12 heißt es, dass keine Person

...willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung oder seine Korrespondenz unterworfen werden darf... .

Als solches muss es mit der gleichen Bedeutung behandelt werden wie jedes andere Menschenrecht, wie das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht auf freie Religionswahl.