Wenn es darum geht, Dein iPhone für zusätzlichen Datenschutz einzurichten, empfehlen wir dringend ein Upgrade auf iOS 15 oder höher, sobald es verfügbar ist. Falls Du ein älteres iPhone verwendest oder derzeit nicht auf iOS 15 aktualisieren möchtest, kannst Du dennoch einige einfache Schritte unternehmen, um die Online-Privatsphäre Deines Geräts zu verbessern.  

Navigiere zu Telefon > Einstellungen, scrolle nach unten und tippe auf > Datenschutz. Hier kannst Du:

> Prüfen, ob die Standortdienste aktiv sind.

Du kannst diese Funktion ein- oder ausschalten. Möglicherweise möchtest Du sie jedoch nicht vollständig ausschalten. Vor allem, wenn Du standortspezifische Apps verwendest, die eine GPS-Karte enthalten, oder wenn Du möchtest, dass die Kamera-App die Lokalisierung Deiner Fotos weiterhin aufzeichnet.  

> Deine Tracking-Berechtigungen überprüfen

Tracking zeigt Dir die Apps an, die darauf bestehen, Dein Verhalten zu verfolgen. Verwende den Schalter, um ihnen die Möglichkeit zu verweigern, Dich zu fragen, ob Du verfolgt werden möchtest. Damit sollte die Verfolgung für alle Apps auf Deinem iPhone ausgeschaltet werden.

> Deine App-Berechtigungen prüfen

Im Bereich "Datenschutz" kannst auch überprüfen, welche Apps Zugriff auf Kontakte, Kalender, Fotos, Bluetooth, Dateien, Kamera, Mikrofon und andere Sensoren auf Deinem iPhone haben. Tippe dafür auf die einzelnen Apps, um eine Liste der Apps anzuzeigen, die über diese Berechtigungen verfügen. Wenn Du einer bestimmten App Deine persönlichen Daten nicht anvertrauen möchtest, kannst Du hier die Berechtigungen entziehen.  

Bonus-Tipp: Mit dem Update auf iOS 15 stehen Dir mehr erweiterte Datenschutzeinstellungen zur Verfügung. Dazu gehören:

> IP-Adresse verbergen

Du findest diese Option unter Einstellungen -> Safari. Schalte dafür den Schalter für Tracker und Websites ein/aus. Dadurch wird Deine IP-Adresse verborgen und verhindert, dass sie beim Surfen von Werbung erfasst wird.

> App-Datenschutzbericht

Du aktivierst diese Funktion, indem Du auf "App-Aktivitäten aufzeichnen" tippst (zu finden in den Privatsphäre-Einstellungen). So erfährst du, welche Sensoren Deines iPhones in den letzten sieben Tagen von welchen Apps genutzt wurden. Dazu gehören auch Informationen über die Domänen, mit denen sich Deine Apps verbunden haben, sowie darüber, wie oft jede App auf Fotos, Kamera, Mikrofon oder Kontakte zugegriffen hat.  

> iCloud Private Relay

Diese Funktion ist nur für Apple iCloud+ Abonnenten verfügbar. Sie funktioniert ähnlich wie ein VPN-Dienst, indem sie Deinen Internetverkehr über mehrere Server umleitet, um Deinen Standort geheim zu halten. Beachte jedoch, dass dies kein Ersatz für einen echten VPN-Dienst ist, da es nur in Safari und nicht auf Deinem gesamten Gerät funktioniert. Du findest es unter Einstellungen, tippst auf Deinen Namen oben auf dem Bildschirm, gehst dann zu iCloud und dann zu Privat-Relais.

> Meine E-Mail verbergen

Dies ist eine weitere nützliche Datenschutzfunktion, die im kostenpflichtigen iCloud+ Abonnement enthalten ist. Sie generiert zufällige E-Mail-Adressen, die Du verwenden kannst, um Dich bei Websites anzumelden, denen Du nicht mit Deiner tatsächlichen E-Mail-Adresse vertraust.

Wie man Tracker auf dem iPhone blockiert

Viele Apps senden ständig Tracking-Daten an Dritte, ohne Dich darüber zu informieren. Die Tracker sammeln Deine privaten Daten und markieren Dich für das Retargeting durch zukünftige Werbung. Bei der Vielzahl von Apps auf dem Markt ist es heutzutage fast unmöglich zu wissen, welche davon Tracker senden und welche Deine Privatsphäre tatsächlich respektieren. Der beste Weg, um Tracker ein für alle Mal loszuwerden, ist ein Update auf iOS 14+. Damit werden alle Probleme mit dem App-Tracking beseitigt.  

Dennoch können einige E-Mails, die Du erhältst, versteckte Tracker enthalten. Meistens handelt es sich dabei um Pixel, die in den Text, die Kopf- oder Fußzeile von E-Mails eingebettet sind und Informationen über Dich an den ursprünglichen Absender der E-Mail zurückgeben. Die neue Mail Privacy Protection von Apple verhindert, dass Spammer und Newsletter-Versender Deine IP-Adresse sehen, wenn Du die Nachricht öffnst. Achtung: Der Mail-Datenschutz ist standardmäßig nicht aktiviert. Um ihn einzuschalten, gehe bitte zu Einstellungen, dann Mail, Datenschutz und aktiviere die Option zum Schutz der Mail-Aktivitäten.

So blockierst Du Cookies auf Deinem Android-Handy

Cookies sind Daten, die von den von Dir besuchten Websites an Dein Gerät gesendet werden. Sie werden in Deinem Webbrowser gespeichert und sammeln persönliche Daten, da sie Deine Browsing-Aktivitäten aufzeichnen. Sie können Cookies löschen oder sogar in den Einstellungen Deiner Browser-App blockieren, aber um alle Cookies ein für alle Mal loszuwerden, empfiehlt es sich, einen auf Datenschutz ausgerichteten Browser zu installieren. Du kannst Dich aber auch für Browser-Erweiterungen entscheiden.

Bester Werbeblocker für das iPhone

Die meisten Browser-Apps bieten kostenlose Werbeblocker-Erweiterungen an, die jedoch nicht so effektiv sind wie diese Alternativen von Drittanbietern, bei denen es sich um eigenständige Anwendungen handelt:  

Einer der ersten (und immer noch einer der besten) Werbeblocker für das iPhone.

Sehr beliebt, aber nicht so gut im Blockieren von Trackern.

Blockiert effektiv Werbung und Tracker in Safari und Anwendungen, die Safari zur Anzeige von Webseiten verwenden.

Ein äußerst anpassungsfähiger und effektiver Werbeblocker.